Commercial System

CS

Systemsteuerung- und Verwaltung

Allgemein

Zur Systemsteuerung- und Verwaltung gehören auf der einen Seite die zentrale Dialogsteuerung und das Systemwartungsmodul sowie die Programmierwerkzeuge andererseits.
Die zentrale Dialogsteuerung, der CS-Handler, stellt die Verbindung zwischen dem Betriebssystem und den Dialoganwendungen dar. Alle Benutzereingaben werden von diesem Programm verwaltet, auf Zugriffsberechtigung geprüft und an die entsprechenden Anwendungen weitergeleitet. Weiterhin sind in dieses Programm eine Vielzahl nützlicher Funktionen wie z.B. Taschenrechner und Pflege von individuellen Funktionstastenbelegungen sowie Informationslistungen und Supervisorfunktionen integriert.
Das Systemwartungs-Modul dient der Pflege von Benutzerdaten wie Stammsätzen und Zugriffskontrollen und enthält, für die Programmierung von Anwendungen notwendigen, Werkzeuge wie Maskengenerator, Verwaltung von Fehlermeldungen etc.. Das System verwaltet bis zu 5 verschiedene Sprachen simultan, d.h. Benutzer haben die Möglichkeit, die Sprache, mit der sie vom System bedient werden wollen, selber zu wählen.
Die Programmierwerkzeuge werden ergänzt durch diverse Batch-Programme. Kernstück ist hier der COBOL-Precompiler (CSGEN), der aufgrund von Steueranweisungen, Macrobefehlen und den Elementen von COBOL Quellprogramme zusammenstellt. Die Basis hierfür stellen im CS vorhandene Rahmenprogramme für Dialog- und Batch-Programmierung dar, es können aber auch vom Anwender selbst erstellte Rahmenprogramme eingesetzt werden.
Alle Dialoganwendungen besitzen eine interaktive Help-Funktion bis zur Feldebene.
Das gesamte System mit Ausnahme des Moduls Textverarbeitung (CST) ist auf Mandantenfähigkeit ausgelegt, d.h. es können bis zu 99 verschiedene Firmen verwaltet werden. Bis auf die Finanzbuchhaltung (CSG) sind alle mandentenfähigen Module zusätzlich auch in der Lage je Firma bis zu 99 Werke zu führen.

Funktionen
Programmierwerkzeuge